fbpx
Allgemein

SPORT-NOTIZEN MIT ZUSATZ-INFO (TURNEN/SKI/EIS/GOLF/ALLERLEI)

TURNEN: Team-Europameisterschaft, Guimaraes (Portugal): Österreichs Junioren-Mixed-Team erreichte mit Platz 4 das beste Resultat, das es je für den ÖFT gab. Die Damen-Elite-Truppe sammelte zwar eine neue Ö-Rekordzahl, blieb aber dennoch wegen einiger kleiner Unsicherheiten im „Show-Tanz“ am 6. Platz im Finale picken.

 

Das österreichische Elite-Team bestätigte in Portugal den großen Aufschwung des Turnsports. Foto-Credit: ÖFT


SKI ALPIN: Exotisch ging´s heute auf der tief verschneiten Reiteralm zu, wo die offene CHINESISCHE Abfahrtsmeisterschaft der Damen in Form eines Sprintrennens in zwei (kurzen) Läufen auf dem Programm stand. Mit der zweitbesten Zeit im Finale schob sich KONG Fanyung noch auf Platz sieben vor, nur 0,45 Sekunden hinter der deutschen Siegerin Katharina Huber, nicht zu verwechseln mit der Weltcup-Niederösterreicherin. Zweite wurde die Trainingsschnellste Matilde Schwencke aus Chile, die zweitbeste Chinesin NI Yueming, Elfte im Training, wurde Siebzehnte. Die bisher noch nie im Westen aufgetretenen chinesischen Abfahrtsherren lagen zum Trainingsauftakt auf den Plätzen 37 und 38 weit zurück.

EISSCHNELLAUFEN: Weltcup in Salt Lake City, Herren: Der junge Innsbrucker Ignaz Gschwentner, Golden Boy im Team-Sprint bei den Youth Olympic Games (St. Moritz),  Bruder des österreichischen Meisters im 200m-Delfinschwimmen, löschte den fast 23 Jahre alten Rekord des Kärntners Roland Brunner auf der ultraschnellen Olympiabahn mit einer Zeit von 35,470

GOLF.  Hero World Challenge (Veranstalter Tiger Woods) der Top 20 Golfer der PGA-Tour, Dotation 3 Millionen Dollar: Norwegens Jungstar Viktor Hovland (18 unter Par) siegte mit einem Schlag Vorsprung auf den US-Amerikaner Scottie Scheffler, während der lange führende Sam Burns (USA) mit einem Triple-Bogey am 14. Loch seine Siegeschance verspielte, trotzdem aber noch Dritter wurde.

ADABEI-FAKE-NEWS sind es allerdings, dass es sich bei einem US-Model-Beauty namens Paige Spiranac um einen Golf-Star handelt, weder aktuell noch in der Vergangenheit. Die ziemlich offenherzige bis freizügige Spirinac hat nämlich nach zwei gescheiterten Versuchen, sich für die LPGA-Tour (Ladies Professional Golfers Association) zu qualifizieren, schon vor Jahren die nie in Gang gekommene Karriere beendet. Jetzt verdingt sie sich als meist “spiri-nacates” Skandalnudelchen…

 

Zum Kommentieren hier klicken

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meist gelesen

To Top

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen