fbpx
Motorsport

Just vor Miami-Debüt zieht Formel 1 die Schmuckstücke und Unterhosen aus!

Wenn die Formel 1 erstmals in Miami m Kreis fährt, wo allerdings auch die Indy Cars und andere ihre Runden gedreht haben, dann gilt es, die Werbetrommel zu rühren. Anders als in Good Old Europe oder auch in Australien oder Südamerika, sind viele Piloten und auch Teams zum Teil noch große Unbekannte oder kaum bekannte Größen. Was also macht man im Land der unbegrenzten (Werbe) Möglichkeiten, wenn man im Sunshine State Florida eine Premiere feiert? Man greift, um boulevardesk bis burlesk zusätzliches (mediales) Interesse zu wecken, ganz schön tief in die oder aus der tiefen Schub- oder Schmucklade, wie immer man das betrachtet.

Jedenfalls kamen die neuen Formel-1-Dompteure, hinter denen mittlerweile weder Ecclestone noch die Freiheitsstatue stehen, aber immerhin Männer der US-amerikanischen Liberty Media, urplötzlich auf eine interessante Regeleinschränkung: Ab sofort, so wurde diktiert, werden Schmuckdesign, Piercing und selbst Unterhosen, die nicht den feuerfesten Vorschriften entsprechen, im wahrsten Sinn des Wortes aus dem (Renn)Verkehr gezogen! Na, da hat´s nicht nur beim siebenmaligen Weltmeister Lewis Hamilton geschnackelt und laut geschnurrt, dass er so etwas nicht so einfach hinnehmen würde wie respektlose, despektierliche Seitenhiebe und Nadelstiche seitens des RedBull-Teams mit dem vorlauten Holländer Verstappen, der ihn bekanntlich entthront hat. Da hat´s natürlich auch, Schlagzeilen inklusive, nicht nur im Blätterwald gerauscht, mehr noch: da hat sich der vierfache Weltmeister Sebastian Vettel bildfüllend und doppelt anziehend in Positur geworfen – mit (s)einer Unterhose über dem Rennoverall.


Ja, was tut man nicht alles, was man kann, um die Formel 1 endgültig aus der amerikanischen Sackgasse zu holen, was ihr in Jahrzehnten immer nur so-so-la-la, also nur dann und wann, gelungen und noch öfter, siehe New York, gescheitert war. Auch ein Miami-F1-Grand-Prix war schon einmal geplant gewesen, aber 2019 noch vor der Taufe wieder abgesagt worden. Diesmal allerdings scheinen die Liberty-Granden die richtigen Maßnahmen und Entscheidungen getroffen zu haben, weil das Rennen schon vor dem ersten Training ausverkauft war. Dabei weiß ja niemand auf den gefüllten Tribünen, mit welchen Schmuckstücken darunter die Weltmeister Hamilton und Vettel wirklich unterwegs sind…

PS: Aufmerksamen Blog-Lesern wird aber nicht entgehen, dass beide Herren bei ihren Protesten und bitteren Mienen zum bösen (Spiel) auf den Fotos sowohl ihre als auch Team-Sponsoren ganz unauffällig präsentiert haben…

 

Zum Kommentieren hier klicken

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meist gelesen

To Top

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen